Liturgie

Das wichtigste Gebet ist „Schma" Höre Israel das wir zweimal täglich, morgens und abends lesen müssen.

Die Amida, das stehende Gebet wird drei Mal täglich gelesen, in Erfüllung des Gebots, uns mit unseren Bitten an Den Ewigen, g.s.E. zu wenden. Besonders wichtig ist die Amida morgens und nachmittags. Am Schabbat, Neumond und den Festen wird eine Amida als Musaf Zusatzgebet hinzugefügt.

Die Brachot Lobsprüche/Segnungen vor und nach dem Schma, die von unseren Weisen der Großen Versammlung (nach der Rückkehr aus Babylon, als der zweite Tempel errichtet wurde) formuliert wurden. Sie verknüpfen das Schma mit der Amida und bilden damit das Zentrum des Morgen- und des Abendgebets.

Birkat HaMason der Segen über den Speisen nach dem Mahl erfüllt das Gebot, für die Speise, und das Land Israel zu danken (Dwarim/5. Mose 8.10), wobei die ersten drei Brachot besonderes wichtig sind. Mit der Lesung des Kiddusch Heiligung des Schabbats am Schabbat Eingang und der Hawdala Trennung des Heiligen am Schabbat vom Alltäglichen am Schabbat Ausgang erfüllen wir das Gebot, das Schabbat zu gedenken.

Genauso wichtig ist die TWILAT JADAJIM Händewaschung mit deren Segnung morgens und vor dem Brotverzehr; die Brachot vor dem Verzehr von Speisen; die Bracha vor der Thoralehre; Hallellesung an den Festtagen.

Birkhat HaNeschama, „Segen der göttlichen Seele" und die morgentlichen Segnungen.

Aus den Psukei DeSimra „Gesängen" ist hervorzuheben: Baruch ScheAmar „Gesegnet der sprach", Aschrej „Glückselig" und Ischtabach „Soll angebetet werden".

Nach dem Schma mit den Segnungen und der Amida – Nephilat Apaim, das „Fallen auf das Angesicht" an den Tagen, wenn Tachanun, das „Flehen" gebetet wird; Aschrej, uWa LeZijon, und „es kommt zu Zijon" und Alenu „An uns ist es" zum Schluss des Gebets.

Zur AMIDA sollte ASCHREJ und ALENU hinzugefügt werden.

Zur SCHMA und AMIDA sollte ALENU hinzugefügt werden.

 

Maariw, Abendgebet:

Mincha, Nachmittagsgebet:

Schacharit, Morgengebet:

C. Danach folgen die Hinzufügungen zu dem oben Aufgezählten:

B. Das Hinreichende

A. Das Notwendige

Die wichtigsten Gebete im Überblick





Eine Einführung in die Amida

25. Juli 2012 geschrieben von Freigegeben in Amida
AMIDA עמידה Das Gebet (wird aktualisiert) Inhalt: - Struktur der AMIDA - Die Gebete bestimmten die Erzväter Struktur der Amida Die Amida im Alltag besteht aus 18 Brachot, Lobsprüchen (19 unter Einschluss des Gebetsabschnittes gegen die Häretiker, die erst nach dem Aufkommen von Javanim, den Griechenfreunden, und jüdischer Sekten hinzugefügt wurde). Die ersten drei Brachot אבות

Kadisch קדיש

25. Juli 2012 geschrieben von Freigegeben in Kadisch
Der Kadisch wird nur im Minjan (einer Versammlung bestehend aus zehn jüdischen Männern) gebetet. Es gibt fünf Arten des Kadisch: Kadisch Schalem Der Ganze Kadisch Chazi Kadisch Der Halbe Kadisch Kadisch Jatom Kadisch der Weisen Kadisch DeRabbanan Lernkadisch (wird gelesen, wenn man mündliche Thora gelernt hat) Kadisch schel Ziduk HaDin - Kadisch beim Begräbnis Kadisch Schalem wird nur

Amidatext עמידה

25. Juli 2012 geschrieben von Freigegeben in Amida
SCHMONE ESRE 1. Gelobt seist Du, Ewiger, unser G-tt und G-tt unserer Väter, G-tt Abrahams, G-tt Itzchaks und G-tt Jakobs, großer starker und furchtbarer G-tt, der Du beglückende Wohltaten erweisest und Eigner des Alls bist, der Du der Frömmigkeit der Väter gedenkst und einen Erlöser bringst ihren Kindeskindern um Deines Namens willen in Liebe. König, Helfer, Retter und Schild! Gelobt seist Du,

Talit טלית

25. Juli 2012 geschrieben von Freigegeben in Liturgie
TALIT KATAN Vor der Bracha sollte man prüfen, ob die ZIZIT intakt und ordentlich gebunden sind. Man nimmt den Talit Katan mit beiden Händen auf Augenhöhe und spricht die folgende Bracha: Bracha vor dem Anziehen des Talit Katan   בָּרוּךְ אַתָּה ה', אֱלהֵינוּ מֶלֶךְ הָעולָם, אֲשֶׁר קִדְּשָׁנוּ בְמִצְותָיו וְצִוָּנוּ על מצות ציצית BARUCH ATA ADONAI; ELOHENU MELECH HAOLAM, ASCHER KIDSCHANU

Thoralesung im Alltag und am Schabbat

25. Juli 2012 geschrieben von Freigegeben in Torahlesung
Die Lesung der Thora am Schabbat, Montag, Donnerstag wurde bereits von Mosche Rabbenu eingeführt, damit keine drei Tage ohne Thoralesung vergehen (bBaba Kama 82a). Zur Zeit Esras wurde die noch heute übliche Ordnung festgelegt und die Lesung am Schabbat Mincha eingeführt. Montag und Donnerstag waren Gerichtstage und Markttage, so dass viele Menschen in den Städten versammelt waren. Die Lesung

Amida LeSchabbat

04. August 2014 geschrieben von Freigegeben in Liturgie
(leise) אֲדנָי, שְׂפָתַי תִּפְתָּח. וּפִי יַגִּיד תְּהִלָּתֶךָ: ADONAJ, SSFATAJ TIFTACH. UPI JAGID TEHILATECHA AWOT בָּרוּךְ אַתָּה ה', אֱלהֵינוּ וֵאלהֵי אֲבותֵינוּ, אֱלהֵי אַבְרָהָם. אֱלהֵי יִצְחָק וֵאלהֵי יַעֲקב. הָאֵל הַגָּדול הַגִּבּור וְהַנּורָא. אֵל עֶלְיון. גּומֵל חֲסָדִים טובִים. קונֵה הַכּל וְזוכֵר חַסְדֵי אָבות. וּמֵבִיא גּואֵל לִבְנֵי בְנֵיהֶם לְמַעַן שְׁמו בְּאַהֲבָה: בשבת תשובה

Amida LeSchabbat Schacharit

28. August 2014 geschrieben von Freigegeben in Liturgie
שבת שלום ערב שבת    שחרית    מנחה     מוצאי שבתוְשָׁמְרוּ בְנֵי-יִשְֹרָאֵל אֶת-הַשַּׁבָּת לַעֲשֹוֹת אֶת-הַשַּׁבָּת לְדֹרֹתָם בְּרִית עוֹלָם:בֵּינִי וּבֵין בְּנֵי יִשְֹרָאֵל אוֹת הִוא לְעֹלָםכִּי-שֵׁשֶׁת יָמִים עָשָֹה ה' אֶת-הַשָּׁמַיִם וְאֶת-הָאָרֶץוּבַיּוֹם הַשְּׁבִיעִי שָׁבַת וַיִּנָּפַשׁ:

Liturgie und Gebet

 
 
 
 
 
Back to top