Kadisch קדיש

25. Juli 2012 geschrieben von   Freigegeben in Kadisch

ב"ה

Der Kadisch wird nur im Minjan (einer Versammlung bestehend aus zehn jüdischen Männern) gebetet.

Es gibt fünf Arten des Kadisch:

  1. Kadisch Schalem Der Ganze Kadisch
  2. Chazi Kadisch Der Halbe Kadisch
  3. Kadisch Jatom Kadisch der Weisen
  4. Kadisch DeRabbanan Lernkadisch (wird gelesen, wenn man mündliche Thora gelernt hat)
  5. Kadisch schel Ziduk HaDin - Kadisch beim Begräbnis

Kadisch Schalem wird nur vom CHAZAN Kantor, bzw. Rabbi nach dem Gemeinschaftsgebet der Amida gelesen, und zwar einmal morgens, mittags und abends, als auch nach dem Mussaf. Der ganze Kadisch beinhaltet die Bitte, das Gebet anzunehmen Titkabal.

Chazi Kadisch ist die obere Hälfte des ganzen Kadisch. Seine Bedeutung besteht darin, dass er die Gebetsabschnitte vollendet und sie miteinander verbindet. So im Schacharit nach Psukej DeSimra und der Segnungen des Schma; zwischen Tachanun und der Thoralesung; zur Mincha zwischen Aschrej und Amida usw. Diesen Kadisch liest ebenfalls der Chazan Kantor.

Kadisch Jatom unterscheidet sich von Kadisch Schalem dadurch, dass dort die Bitte um die Annahme des Gebets Titkabal fehlt. Wird von Kindern des/r Verstorbenen elf Monate lang nach Ableben gelesen; ebenso an den Todestagen der Eltern. Wenn der Verstorbene keine Kinder hat, so beten dessen Verwandte, bzw. Freunde, wenn die Verwandte nicht anwesend sind. Wenn der Hinterbliebene den Kadisch Jatom nicht täglich lesen kann, so sollte er es zumindest einmal in der Woche tun; es ist besser, als diese Aufgabe einem Dritten zuübertragen. Kadisch Jatom wird zum Abschluss des Gottesdienstes vom Trauernden gebetet, und wenn es keine Trauernde gibt, so wird er oft gar nicht gelesen. Ausnahme bildet der Kadisch Jatom nach dem Alenu. Wenn es keine Trauernden gibt, so wird er vom Chazan, bzw. dem Rabbi gelesen. Kadisch Jatom wird auch von Kindern gelesen.

Kadisch DeRabbaban besteht aus Kaddisch Jatom, dem eine Zusatzbitte und die Segnung der Lehrenden und der Lernenden hinzugefügt wird. Es ist vorzuziehen, dass ein Trauernder diesen Kaddisch betet.

Kadisch schel Ziduk HaDin erwähnt ausdrücklich die Auferstehung von den Toten und tröstet die Hinterblieben.

KADISCH DERABBANAN

יִתְגַּדַּל וְיִתְקַדַּשׁ שְׁמֵהּ רַבָּא. אמן:
בְּעָלְמָא דִּי בְרָא כִרְעוּתֵה ּוְיַמְלִיךְ מַלְכוּתֵהּ וְיַצְמַח פֻּרְקָנֵהּ וִיקָרֵב מְשִׁיחֵהּ. אמן:
בְּחַיֵּיכון וּבְיומֵיכון וּבְחַיֵּי דְכָל בֵּית יִשרָאֵל בַּעֲגָלָא וּבִזְמַן קָרִיב. וְאִמְרוּ אָמֵן:

יְהֵא שְׁמֵהּ רַבָּא מְבָרַךְ לְעָלַם וּלְעָלְמֵי עָלְמַיָּא:

יִתְבָּרַךְ. וְיִשְׁתַּבַּח וְיִתְפָּאֵר וְיִתְרומֵם וְיִתְנַשּא וְיִתְהַדָּר וְיִתְעַלֶּה וְיִתְהַלָּל שְׁמֵהּ דְקֻדְשָׁא בְּרִיךְ הוּא.

לְעֵלָּא מִן כָּל (בעשי"ת וּלְעֵלָּא מִכָּל) בִּרְכָתָא וְשִׁירָתָא תֻּשְׁבְּחָתָא וְנֶחֱמָתָא דַּאֲמִירָן בְּעָלְמָא. וְאִמְרוּ אָמֵן:

עַל יִשרָאֵל וְעַל רַבָּנָן. וְעַל תַּלְמִידֵיהון וְעַל כָּל תַּלְמִידֵי תַלְמִידֵיהון. וְעַל כָּל מַאן דְּעָסְקִין בְּאורַיְתָא. דִּי בְאַתְרָא (קַדִּישָׁא) הָדֵין וְדִי בְכָל אֲתַר וַאֲתַר. יְהֵא לְהון וּלְכון שְׁלָמָא רַבָּא חִנָּא וְחִסְדָּא וְרַחֲמֵי וְחַיֵּי אֲרִיכֵי וּמְזונֵי רְוִיחֵי וּפֻרְקָנָא מִן קֳדָם אֲבוּהון דִּי בִשְׁמַיָּא וְאַרְעָא וְאִמְרוּ אָמֵן:

יְהֵא שְׁלָמָא רַבָּא מִן שְׁמַיָּא וְחַיִּים טובִים עָלֵינוּ וְעַל כָּליִשרָאֵל. וְאִמְרוּ אָמֵן:

עושה שָׁלום (בעשי"ת הַשָּׁלום) בִּמְרומָיו הוּא בְּרַחֲמָיו יַעֲשה שָׁלום עָלֵינוּ וְעַל כָּל יִשרָאֵל וְאִמְרוּ אָמֵן:

Liturgie und Gebet

 
 
 
 
 
Back to top