Den Maschiach sehen und G-tt schauen, wie ist das möglich?

18. März 2012 geschrieben von   Freigegeben in Mein Kleiner Schatz

ב"ה

Sichtbar werde vor Deinen Knechten Dein Werk und Deine Schönheit הדרך

über ihren Kindern.

Tehillim 90,16

Als Jeschua HaMelech HaMaschiach zu Pessach mit seinen Talmidim das Heilige Mahl teilte, war er in priesterlichen Kleidern angezogen, die aus Purpur hergestellt sind, wie es heißt (Jochanan 14,7): "Wenn ihr mich erkannt hättet, so würdet ihr auch meinen Vater erkannt haben; und von jetzt an erkennet ihr Ihn und habt Ihn gesehen." Wie konnten sie den Vater sehen, ist doch Jeschua ein Mensch? Allerdings war er in Purpur gekleidet, wie es heißt (Schemot 28,31): "Und mache das Oberkleid des Ephods ganz von blauem Purpur" und dies ist die Farbe der Herrlichkeit des Heiligen, gelobt sei Er, wie es heißt (Tehillim 90,16). Sichtbar werde vor Deinen Knechten Dein Werkund Deine Schönheit הדרך über ihren Kindern. Damit ist der schöne Gebetsmantel טלית הדורzu verstehen (siehe auch Midrasch Tehillim 90,18), wie heißt (Tehillim 104,1): „Pracht und Schönheit (הוד והדר) legst Du an“, der mit Tzitzit ציציתgeschmückt ist, dessen Pracht der purpurblaue Faden ist, wie es heißt (Bamidbar 15,38) "Rede zu den Kindern Israel und sprich zu ihnen, dass sie sich eine Quaste ציצית an den Zipfeln ihrer Oberkleider machen, bei ihren Geschlechtern, und dass sie an die Quaste des Zipfels eine Schnur von blauem Purpur setzen". Und darüber sagt R. Chiskia (siehe angeführten Midrasch): Wenn die Israeliten sich mit Schaufäden ציצית bedecken, sollen sie nicht glauben, dass sie nur mit blauem Purpur bekleidet wären, sondern die Israeliten sollen die Schaufäden so betrachten, als wäre die Schönheit der Schechina auf ihnen, wie es heißt (Bamidbar 15,39): „Wenn ihr Ihn ansehet“. „אותם, sie“ heißt es nicht, sondern: אותו, Ihn“, d. i. den Heiligen, gelobt sei Er. Das wollen die Worte sagen: Und Deine Schönheit über ihren Kindern, um so mehr über Seinen Maschiach, den der Heilige, gelobt sei Er, mit Seinem Namen nennt, wie es heißt (Jirmejahu 23,5-6): "5 Siehe, Tage kommen, spricht der Ewige, da Ich dem David einen gerechten Spross erwecken werde; und er wird als König regieren und verständig handeln, und Recht und Gerechtigkeit üben im Lande. 6 In seinen Tagen wird Jehuda gerettet werden und Israel in Sicherheit wohnen; und dies wird sein Name sein, mit dem man ihn nennen wird: Ewiger, unsere Gerechtigkeit."

 
 
 
 
 
Back to top