über uns

über uns

Im Folgenden finden Sie/Du einige Artikel über uns. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie/Du sich die Zeit nehmen, sie nacheinander zu studieren.

Wer wir sind und was wir glauben

06. Februar 2012 geschrieben von Freigegeben in über uns
Der Dienst שובה לשורש SCHUWA LASCHORESCH Zurück zu den Wurzeln besteht bereits seit März 1997 und wurde vom Jeschua-Gläubigen Israeli Baruch ben Mordechai Kogan (geb. 1963, verheiratet, Vater von vier Kindern) gegründet. Zwei Synagogen sind mit G-ttes Hilfe im Namen JESCHUA HAMELECH HAMASCHIACH entstanden (in Berlin und München) und wir hoffen, es werden weitere folgen. Wir, das SCHUWA-Team

Unser Glaubensverständnis

15. März 2008 geschrieben von Freigegeben in über uns
März 2008 Einführung   Wir, die Mitglieder der Gemeinschaft „Freude am Baum des Lebens“ und Beter in unserer Synagoge, Juden und Nichtjuden gleichermaßen, beschreiben nachfolgend unsere gemeinsamen Glaubensüberzeugungen: א.        Glaube an HaSchem, den G-tt Jisraels (ה׳ יתברך ברוך הוא וברוך שמו) ב.         Vertrauen in den Maschiach Jisraels (יבוא אלינו במהרה בימינו) ג.         Treue

HASCHEM will nicht

17. August 2010 geschrieben von Freigegeben in über uns
Der Dekalog als Beweis gegen die Trinität BbM 17.8.2010 / 7. Elul 5770 In der Auseinandersetzung mit der Trinität stehen wir immer wieder neu vor Herausforderungen. Eine der Argumentationen der Befürworter der Trinität stellt die scheinbar rhetorische Frage, ob es G-tt denn unmöglich ist, als Mensch zu erscheinen, was Er ihrer Meinung nach in Person Jesu gemacht haben soll (Chalila). Antwortet

Rabbinische Ansichten über Rabbi Jeschua aus Nazareth

06. Februar 2012 geschrieben von Freigegeben in über uns
      „Die Meinung innerhalb des Judentums über Jesus ist unterschiedlich. Einige sagen, er sei ein Prophet, andere nicht. Einige sagen, er war ein gerechter Lehrer, und die Rabbanim hielten ihn für einen Wundertäter.“ [1] Unbekannter Verfasser eines Manuskripts Dem Verfasser zufolge hätten die Heidenchristen „die Worte des Messias verdreht“; da sie die Torah Moses verlassen

unser Angebot - Material, Seminare und Workshops

02. Juni 2016 geschrieben von Freigegeben in über uns
Zu unseren Themen zurück zur jüdischen Wurzel in allen Facetten haben wir für Einzelpersonen, Hauskreise, Leiter und interessierte Gemeinden eine Reihe von Angeboten:  Viele Themen sind auf dieser Webseite behandelt. So finden Sie eine Reihe von traditionellen Auslegungen aber auch viel Material zum Neuen Testamnet im Licht der jüdischen Tradition. Auch haben wir eine Sektion Audio und

Die Dämonisierung des Talmuds ist ein geistiger Raub

14. August 2016 geschrieben von Freigegeben in über uns
Talmud Die Dämonisierung der jüdischen Ressourcen, der Forschung der Heiligen Schrift – der Mischna, des Talmuds, des Sohars, der Kabbala und der mündlichen Thora insgesamt, ist ein geistiger Raub und ein Hindernis zugleich.Es ist ein geistiger Raub, weil den Gläubigen ihr geistiges Erbe auch heute noch vorenthalten wird und zwar durch religiöse und soziale Ausgrenzung und die psychische Gewalt, die

Projekte von LaSchoresch

diegoldenerosedie goldene Rose
ein von LaSchoresch mitinitiiertes Projekt zur Gesaltung einer lebenswerten Zivilgesellschaft.

erfahren Sie mehr über die goldene Rose

Zedaka

:-)

hier finden Sie uns:

Karlsfeld

JadBJad e.V. Kehila Chelkenu beToratecha

www.jadbjad.de

Berlin

Synagoge Freude am Baum des Lebens

www.baumdeslebens.de

sowie Polen & Österreich --> alle Uhrzeiten & Infos aller Standorte

 
 
 
 
 
Back to top