Paraschat Tezawe (5778) Empfehlung

16. Februar 2020 geschrieben von   Channa Rachel Freigegeben in Tetzawe

ב"ה

Parascha “Tezawe“ תצוה
Auszug aus: Kommentar von Rabbiner S. R. HIRSCH zum Sefer Schmot


וְאַתָּ֞ה תְּצַוֶּ֣ה | אֶת־בְּנֵ֣י יִשְׂרָאֵ֗ל וְיִקְח֨וּ אֵלֶ֜י שֶׁ֣מֶן זַ֥יִת זָ֛ כָּתִ֖ית לַמָּא֑וֹר לְהַֽעֲלֹ֥ת
נֵ֖ר תָּמִֽיד:

Und du verpflichte Israels Söhne, dass sie dir reines Olivenöl, gepresst, zur Leuchte
nehmen, um beständig Licht aufleuchten zu lassen. (Schmot 27:20)
ואתה תצוה את בני ישראל
“Du“, als Überbringer des Gesetzes, dessen Erkenntnispflege durch diese Versorgung der
Leuchte für alle Zeiten in allererster Linie als Pflicht vergegenwärtigt werden soll, תצוה , lege
es ihnen als besondere Pflicht auf, wie überall, wo ein Gebot מיד ולדרות , sofort und für alle
Zeit erteilt werden soll, וביותר שיש בו חסרון כיס , vor allem da, wo es gilt, materielle Güter für
geistige, ideelle Zwecke zu opfern, deren Gewinn nicht sofort greifbar erscheint und - nach
der Bemerkung der Weisen - der Ernst der Verpflichtung mit besonderem Nachdruck
hervorgehoben wird. - את בני ישראל und so auch Vers 21 wiederholt: מאת בני ישראל , die Sorge für
die Geistespflege soll allgemeines Anliegen der Gesamtnation bilden, nicht
Kastenangelegenheit der Priester sein. Das “Öl“ der Nation soll sich zum Lichte der Torah
darbieten; der Baum des Nationalgeistes, nicht des Priestergeistes, ist in der Menora
vergegenwärtigt. Ist doch in tief charakterisierender Weise nur הטבת נרות : die tägliche
Versorgung mit Leuchtmitteln und des das klare, helle Leuchten bedingenden Zustandes
der Lampen, eigentlich עבודת כהנה ; das Anzünden selbst durfte erforderlichenfalls selbst
durch einen “Nichtpriester“, einen Laien geschehen, הדלקה לאו עבודה היא (Joma 24b, Rambam,
Hilchot Biat Hamikdasch, 9:7). ויקחו אליך : es bleibt auch in deiner Verwendung noch ihres (das
Ihrige). Du bist nur גזבר dafür und die Verwendung geschieht in ihrem Namen.
להעלת נר
Dieser Ausdruck für Lichtanzünden kommt nur beim Dienst der Menora vor. Er präzisiert
die Aufgabe, solange die anzündende Flamme dem anzündenden Dochte darzubieten, bis
er “von selbst weiter brenne“ שתהא שלהבת עלה מאליה (Schabbat 21a). Die Aufgabe des Torah-
Lehrers ist: sich überflüssig zu machen! Nicht: den “Laien“ in Abhängigkeit von sich zu
halten. Gleichzeitig die Mahnung ausharrender Geduld für Lehrer und Schüler.
נר תמיד
Nach Torat Kohanim zu Wajikra 24:2 das .נר מערבי
_______________________________________
Auszug aus: Midrasch Tehillim
("Paraschat haSchawua in den Tehillim/Psalmen", zusammengestellt von Baruch ben Mordechai HaKohen)

Midrasch Tehillim 50:1
Vers 1. Psalm von Asaph. EL ELOHIM HASCHEM redet und ruft die Erde. Die Sektierer fragten
den R. Simlai: Was heißt, was geschrieben steht: EL ELOHIM HASCHEM redet ( דבר )? Er
antwortete ihnen: דברו , sie reden und ויקראו , sie rufen, heißt es hier nicht, sondern: „Er redet“
דבר und “und Er ruft“ ויקרא . Da sprachen seine Schüler zu ihm: Unser Lehrer, diese hast du
mit einem zerbrochenen Röhrchen fortgestoßen, was antwortest du uns? Er sprach zu
ihnen: Alle drei Namen (G-ttes) sind einer, sowie ein Mensch zu sagen pflegt: , ארכיטקטון, בנין
אומנון , Werkmeister, Baumeister, Architekt. Und warum erwähnt der Psalmist den Namen
des Heiligen, gelobt sei Er, dreimal? Um zu lehren, dass der Heilige, gelobt sei Er, Seine
Welt mit drei Namen erschaffen hat, entsprechend den drei guten Eigenschaften, durch
welche die Welt erschaffen worden ist, nämlich durch Weisheit, Einsicht und Verstand, wie
es heißt: „Durch Weisheit hat der Ewige die Erde gegründet, die Himmel festgestellt durch
Einsicht, durch Seinen Verstand wurden die Tiefen gespalten“ (Mischle 3:19,20). Ihnen
entsprechend wurde auch das Stiftszelt und die Wohnung erbaut, wie es heißt: „Und Ich
erfüllte ihn mit dem Geiste G-ttes, mit Weisheit, Einsicht und Verstand“ (Schemot 31:3).
Desgleichen heißt es: „Der Ewige, dein G-tt, ist ein verzehrendes Feuer, ein eifervoller
G-tt“ (Dwarim 4:24). Und so sprachen auch die Kinder Gads: „Der Ewige, EL ELOHIM
HASCHEM, EL ELOHIM HASCHEM, Er weiß es“ (Jehoschua 22:22). Was beabsichtigen sie,
den Gottesnamen zwei Mal zu erwähnen: „EL ELOHIM HASCHEM?“ Gegenüber den drei
(Gottesnamen), durch die die Welt erschaffen und mit welchen auch die Thora gegeben
worden ist, wie es heißt: „Ich bin der Ewige ( יה ) dein G-tt ( אלהיך ), ein eifervoller G-tt
אל) )“ (Dwarim 5:9). Darum heißt es: „EL ELOHIM HASCHEM redet und ruft die Erde.“ Da
könnte ich glauben, der eine (der Himmel) ist für sich und die andere (die Erde) ist für sich
erschaffen worden? Nein, beide sind zugleich erschaffen worden, wie es heißt: „Ja, Meine
Hand hat gegründet die Erde und Meine Rechte ausgespannt die Himmel, Ich rufe über
sie, sie stehen fest zumal“ (Jeschajahu 48:13). Daher heißt es: Vom Aufgang der Sonne bis zu
ihrem Untergange. Wenn Fleisch und Blut eine Gestalt bildet, so fängt es mit dem Kopfe an
und endigt mit dem Fuße derselben, oder es fängt mit ihrem Fuße an und endigt mit ihrem
Kopfe, aber der Heilige, gelobt sei Er, verfährt nicht so, sondern wenn Er den Menschen
bildet, so bildet Er ihn mit einem Male. Und so heißt es: „Denn Er bildet das
Ganze“ (Jirmejahu 10:16). Das wollen die Worte sagen: Vom Aufgang bis zu ihrem
Niedergang. Und woher sind sie erschaffen worden? Von Zion, wie es heißt:
Vers 2. Von Zion, der Vollendung der Schönheit, d. i. der Vollendung der Schönheit der Welt.
Was heißt: „ הופיע , er strahlt?“ Er leuchtet ( האיר ). Unter הופיע , strahlen, ist nichts anderes als
Licht ( אורה ) zu verstehen, wie es heißt: „Er bestrahlt sie ( הופיע ) mit dem Licht seiner
Wolke“ (Ijow 37:15). Und woher entnehmen wir, dass von dieser (gegenwärtigen) Welt die
Rede ist? Hier heißt es: „ מכלל , Vollendung“ und dort heißt es auch: „Und es wurden
vollendet ( ויכולו ) Himmel und Erde und ihr ganzes Heer“ (Bereschit 2:1). Aber auch wenn Er
sie zerstört, beginnt Er von Zion aus, denn es heißt: „Und Ich mache Jeruschalajim zu
Steinhaufen“ (Jirmejahu 9:10), und hernach heißt es: „Eine Öde soll das ganze Land
werden“ (dort 4:27), ferner heißt es: „Und das Land wird eine Öde sein für dessen
Bewohner“ (Micha 7:13). Und zu der Zeit, wo der Heilige, gelobt sei Er, Seine Welt erneuern
wird, da wird er sie von Zion erneuern, wie es heißt: „Aufgerichtet wird sein der Berg des
Hauses des Ewigen auf dem Gipfel der Berge“ (Jeschajahu 2:2).

Mehr in dieser Kategorie: « Paraschat Tezawe (5777)